fbpx
Krimtataraktivist, der in Untersuchungshaftanstalt hungert, benötigt Behandlung

September 20, 2018

Krimtataraktivist, der in Untersuchungshaftanstalt hungert, benötigt Behandlung

Der Angeklagte des „Vedjie Kashka-Falles“, der Aktivist der Krimtataren Asan Chapukh, befindet sich seit fünf Tagen in einem Hungerstreik und fordert die medizinische Abteilung des SIZO von Simferopol auf, ihm sofortige medizinische Hilfe zu leisten. Diese Information wurde von Chapukhas Anwalt Ayder Azamatov bestätigt, nachdem er seinen Mandanten in der Hafteinrichtung besucht hatte.

„Er hat die Vorgesetzten der SIZO über den Hungerstreik informiert. Seine Hauptanforderung an die medizinische Abteilung ist, zumindest damit zu beginnen, ihm die medizinische Behandlung zukommen zu lassen. Chapukha ist in einem schrecklichen Zustand: Bluthochdruck, ständige Kopfschmerzen, linkes Bein und Hand funktionieren nicht – alles ist taub „, sagte Azamatov.

Chapukh sagte dem Anwalt, dass er während dieser ganzen Zeit keine Hilfe von der medizinischen Abteilung des SIZO erhalten habe.

Er sagte, dass er überhaupt nicht behandelt worden sei und der Hungerstreik eine Zwangsmaßnahme sei. Er erklärte, dass er nicht aufhören würde, bis sie medizinische Hilfe leisten würden. Er bekommt eine Art Pille von der medizinischen Abteilung und das war es. Ich bin kein Arzt, aber ich erkenne, dass das medizinische Personal der Haftanstalt keine grundlegenden Maßnahmen zur Behandlung seiner Krankheit ergreift“, erklärte Azamatov.

Nach Angaben des Anwalts wurde Chapukh zur Untersuchung in ein ziviles Krankenhaus gebracht, aber er bekam dort keine Behandlung. Der russische Ermittler war heute auch in der Untersuchungshaftanstalt, er versprach, in die Situation einzugreifen und herauszufinden, warum Chapuha keine medizinische Hilfe erhält.

„Der Ermittler war auf einer Durchsuchung im Haus von Chapuha und sieht, dass er jetzt ein ganz anderer Mensch ist. Er sagte, dass er vom Leiter des Untersuchungshaftzentrums in Erfahrung bringen wird, warum der Angeklagte nicht behandelt wird, fügte Azamatov hinzu.

Der Anwalt berichtete, dass er versucht hatte, Chapukh vom Hungerstreik abzubringen, erhielt aber keine klare Antwort auf seine Bitte. Der Häftling erklärte, dass er “ hungern würde, bis er behandelt werden würde „. Azamatov beabsichtigt, Beschwerden bei der russischen Polizei und Staatsanwaltschaft sowie beim russischen Ombudsmann über die Maßnahmen der medizinischen Einheit des SIZO einzureichen.

Am 23rd 2017 nahmen russische Offiziere in Simferopol eine Gruppe von Krimtataren fest – Kazim Ametov, Asan Chapukh, Ruslan Trubach und Bekir DeGermendzhi. Am 11. September verlängerte das Kiewer Bezirksgericht von Simferopol die Haft von vier Personen im Fall „Vedzhie Kashka“ um zwei Monate.

Sie werden verdächtigt, Geld von einem türkischen Bürger Yusuf Aytan zu erpressen. Nach der Inhaftierung durch russische Strafverfolgungsbeamte wurde eine Veteranin der Krimtatarenbewegung Vedjie Kashka krank. Später starb die Frau.

Ein Aktivist der Krimtatarischen Nationalbewegung ,Nariman Dzhelal, behauptet, dass der türkische Staatsbürger, mit dem eine Gruppe von Aktivisten inhaftiert wurde, der Familie Vedjie Kashka Geld gestohlen habe.

Kalender der Veröffentlichungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930