fbpx
Der pro-ukrainische Aktivist Vladimir Balukh, der sich im Hungerstreik befindet, wurde im Gefängnis zusammengeschlagen

September 14, 2018

Der pro-ukrainische Aktivist Vladimir Balukh, der sich im Hungerstreik befindet, wurde im Gefängnis zusammengeschlagen

Der pro-ukrainische Aktivist Vladimir Balukh, der sich derzeit in einem unbefristeten Hungerstreik befindet, wurde im Gefängnis zusammengeschlagen. OVD-Info schreibt darüber und zitiert Akhtem Chiygoz, den stellvertretenden Vorsitzenden des Medschlis des Krimtatarischen Volkes. Chiygoz erklärte, dass Balukh im Gefängnis von Simferopol „aus der Zelle geholt, schwer geschlagen und mit dem Tod bedroht“ wurde.

Baluch ist bekannt für seine öffentliche, pro-ukrainische Grundhaltung. Er wurde für seine Teilnahme an pro-ukrainischen Kampagnen, das Aufhängen der ukrainischen Flagge an seinem Haus und das Aufstellen von Gedenktafeln für „Die himmlischen Hundert“ auf seinem Grundstück von den Machtstrukturen unter Druck gesetzt. Im Dezember 2016 wurde er nach Durchsuchungen in seinem Haus und im Haus seiner Mutter festgenommen. Die Polizei erklärte, dass bei den Durchsuchungen Munition und TNT-Stangen entdeckt wurden. Die Krim-Menschenrechtsgruppe glaubt, dass die verbotenen Gegenstände absichtlich im Haus des Aktivisten platziert worden sein könnten. Am 16. Januar 2018 wurde Balukh zu drei Jahren und fünf Monaten in einer Strafkolonie sowie einer Geldstrafe von zehntausend Rubel verurteilt.

Im Dezember 2017 wurde ein neues Strafverfahren über die Desorganisation der IVS von Balukh (Teil 2 Artikel 321 des Strafgesetzbuches) eingeleitet, als der Aktivist von der IVS festgenommen und Anklage gegen ihn wegen der Lagerung von Munition erhoben wurde. Laut der Untersuchung hat Balukh den Leiter des IVS, Valery Tkachenko, geschlagen. Balukh sagt jedoch , dass es genau ander herum sei und der Offizier ihn geschlagen und beleidigt hat. Am 5. Juli, 2018 wurde er auf der Grundlage der Kombination von zwei Strafverfahren zu fünf Jahren in einer allgemeinen Strafkolonie verurteilt und erhielt eine Geldstrafe von 10.000 Rubel.

Am 19. März 2018 kündigte der Aktivist einen unbefristeten Hungerstreik an, der bis heute andauert.

Kalender der Veröffentlichungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031