fbpx

October 19, 2014

In St. Petersburg wird wegen einer Massenprotestaktion vom 5.März 2012 ermittelt

Wie Radio Svoboda mitteilt, werden Teilnehmer einer Großdemonstration vom 5.März 2012 auf dem Isaaks-Platz in die Staatsanwaltschaft des Admiralitejskij-Bezirkes von St. Petersburg vorgeladen. Diese Veranstaltung war nicht mit den örtlichen Behörden abgestimmt gewesen und von Verhaftungen begleitet; außerdem bewarfen einige der Teilnehmer der Veranstaltung Polizisten mit Mandarinen und irgendwer hatte eine Flasche mit einer brennbaren Flüssigkeit in einen Bus der OMON [Sondereinheit des Innenministeriums] geworfen (Personen kamen nicht zu Schaden).

Wie Radio Svoboda mitteilt, werden Teilnehmer einer Großdemonstration vom 5.März 2012 auf dem Isaaks-Platz in die Staatsanwaltschaft des Admiralitejskij-Bezirkes von St. Petersburg vorgeladen. Diese Veranstaltung war nicht mit den örtlichen Behörden abgestimmt gewesen und von Verhaftungen begleitet; außerdem bewarfen einige der Teilnehmer der Veranstaltung Polizisten mit Mandarinen und irgendwer hatte eine Flasche mit einer brennbaren Flüssigkeit in einen Bus der OMON [Sondereinheit des Innenministeriums] geworfen (Personen kamen nicht zu Schaden). Derzeit werden diejenigen als Zeugen vorgeladen, die an diesem Tag verhaftete und zur Polizeiwache gebracht worden waren. Dabei wird den Verhörten nicht mitgeteilt, aufgrund welches Paragraphen das Strafverfahren eröffnet wurde. Nach Angaben der Petersburger Menschenrechtlerin Dinara Idrisova liegt der Fall derzeit bei der Ermittlungsabteilung des Admirslitejskij-Bezirkes. An diesem Tag, so Idrisova, wurden 300 Personen festgenommen, allerdings wurden nur ungefähr hundert auch auf die Polizeiwache verbracht. Diejenigen, die versucht hatten, den Gefangenentransporter anzuzünden, sind nach Angaben von Augenzeugen nicht verhaftet worden. Die Gruppe "Hilfe für Verhaftete in Piter" teilt im sozialen Netzwerk "VKontakte" mit, dass bislang etwa zehn Personen Vorladungen erhalten hätten, die Hälfte sei bereits verhört worden. Wie Sergej Kostjuk, Anwalt eines der Verhörten gegenüber Radio Svoboda angab, ist sein Mandant wegen der Brandstiftung am Gefangenentransporter verhört worden (die Verhörten selbst weigern sich, Einzelheiten zu erzählen).

Перевод: Martina Steis
Источник: ovdinfo.org

Calendar of publications

Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930